Studienauftrag Schullandschaft Stalden Konolfingen

Wettbewerb 2018

Das für die neue Schullandschaft Stalden vorgesehene Areal Hübeli liegt etwas südlich vom Dorfkern von Konolfingen. Der Projektperimeter grenzt nördlich und südlich an bestehende Wohnbebauungen. Gegen Osten begrenzen die Bahnlinie Richtung Thun sowie die Thunstrasse die Parzelle. Im Westen bildet die höher gelegene Hübelistrasse den Abschluss zum Areal. Die neue Schule transformiert den bereits vorhandenen Schulstandort alleine schon aufgrund des grossen Raumprogrammes in einen anderen Massstab im Quartier ohne jedoch fremd und monumental zu erscheinen. Vielmehr ordnet sich die städtebauliche Setzung übergeordnet in das Muster der landschaftsprägenden Industrie- und Infrastrukturbauten entlang der Talsohlen von Konolfingen ein. Das neue Schulhaus artikuliert sich über ein zwei- bzw. dreigeschossiges langes, parallel zum Hang situiertes Volumen nahe der Hübelistrasse. Das kleinere eingeschossige Aula- und Tagesschulgebäude besetzt zusammen mit dem gebäudeverbindenden Pausendach die Mitte des Grundstückes. Durch die topographisch unterschiedlich gesetzten und ausgerichteten Volumen werden je eigene Adressierungen zur Hübeli- und Thunstrasse markiert. Der zentral gelegene offene und gedeckte Pausenplatzbereich bildet das erkennbare und lebendige Zentrum der Schule und verbindet in alle Richtungen die unterschiedlich ausformulierten Aussenräume. Die ortsbauliche Setzung verknüpft auf selbstverständliche Art und Weise Bestehendes und Neues.

Planungsteam
Architektur: horisberger wagen architekten, Zürich
Huber Christian, Horisberger Detlef, Joos Vanessa, Laseroms Michelle, Wagen Mario
Landschaftsarchitektur: Hager Partner AG, Zürich
Bauingenieur: Aerni + Aerni Ingenieure AG, Zürich
HLKSE-Ingenieure: Hans Abicht AG, Zürich
Brandschutzplanung: Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG, Zürich

Visualisierungen: nightnurse images GmbH, Zürich